Your message was sent successfully

ANGEBOT ANFORDERN

Wenn Sie Fragen haben,
rufen Sie uns an.
Wir beraten Sie jederzeit gerne.
Telefon + 49 (0) 7940-9165-0
  • de

Schlösser,

Burgen & Klöster

Schloss Waldenburg

Von Schloss Waldenburg, das durch den zweiten Weltkrieg bis auf Fassadenreste komplett zerstört und originalgetreu wieder aufgebaut wurde, genießt man die luftige Aussicht über die Zinnen. Im Erdgeschoss ist ein Siegelmuseum eingerichtet.
Entfernung vom Schlosshotel: 18 km

Götzenburg Jagsthausen

Mächtige Eingangspforten, trutzige Türmchen, liebevoll dekorierte Innenräume und ein uraltes Gemäuer kennzeichnen den ehemaligen Stammsitz des Ritters Götz von Berlichingen. Hier wird die Geschichte des berühmten Ritters mit der „Eisernen Hand“ lebendig.
Entfernung vom Schlosshotel: 20 km

Wasserschloss Neuenstein

Ständige Fürstenresidenz des Fürsten von Hohenlohe-Öhringen aus der Renaissancezeit. Das Schlossmuseum bietet einen hervorragenden Überblick über Kunst und Geschichte von Hohenlohe und Franken.
Entfernung vom Schlosshotel: 19 km

Schloss Langenburg

Mächtige Schlossanlage aus der Renaissancezeit mit Barockgarten, dessen Ursprung auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. Residenz der fürstlichen Familie zu Hohenlohe-Langenburg.
Entfernung vom Schlosshotel: 20 km

Kloster Schöntal

Das Kloster Schöntal an der Jagst ist eine ehemalige Zisterzienserabtei aus dem 12. Jahrhundert mit einer kunstvollen Barockkirche, die durch ihre beeindruckende Deckenmalerei und Stuckarbeiten besticht. Im Ostflügel des Kreuzgangs ist auch Götz von Berlichingen begraben.
Entfernung vom Schlosshotel: 20 km

Kloster Großcomburg

Schon von weitem ist das Kloster Großcomburg zu erblicken: Es liegt auf einer Anhöhe über dem Kochertal nahe Schwäbisch Hall. Das Kloster ist über 900 Jahre alt – und vereint den Eindruck einer wehrhaften Festung mit dem einer imposanten Kirche. Darin sind die Schätze aus romanischer Zeit zu besichtigen, wie den berühmten Radleuchter und das goldene Antependium.
Entfernung vom Schlosshotel: 30 km

Torwächterhaus Ingelfingen

Die Geschichte des Torwächterhauses von Ingelfingen geht bis ins Jahr 1720 zurück. Nach zwei Abbrüchen entstand es 1835 neu. Das Turmuhrwerk stammt vermutlich aus einem noch früheren Zeitraum, wahrscheinlich sogar aus dem Vorgängerbau. Im Erdgeschoss befand sich eine Holzkammer sowie ein heizbarer Gefängnisraum und im Obergeschoss eine beheizbare Stube, eine Kammer und die Küche.
Im Jahre 2008 erwirbt Fritz Müller, GEMÜ-Gründer und Inhaber des Schlosshotels, das Torwächterhaus und lässt das stadtprägende Gebäude von Grund auf sanieren.
Heute gilt das Torwächterhaus mit seinem ursprünglich verputzten Fachwerk als Kulturdenkmal und beherbergt eine Dauerausstellung.
Entfernung vom Schlosshotel: ca. 500 m

Der Limes

Der Limes durchquert Hohenlohe von Schöntal bis Mainhardt und kann an einigen Stellen durch penibel erstellte Rekonstruktionen besichtigt werden. In dieser Gegend befand sich vor ca. 1700 Jahren der Limes, der auf einer Länge von 550 km mit ca. 900 Wachtürmen und 120 Kastellen die Grenzlinielinie zu den Germanischen Volksstämmen bildete. Im Sommer 2005 wurde dieses eindrucksvolle und größte Bodendenkmal Mitteleuropas in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO eingetragen. Nahe dem Schlosshotel gelegen sind:

  • Römisches Kastellbad in Jagsthausen
    Entfernung vom Schlosshotel: 20 km
  • Sechseckturm in Gleichen
    Entfernung vom Schlosshotel: 29 km
  • Wachturm bei Sindringen, Schießhof
    Entfernung vom Schlosshotel: 17 km